Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, dass ihr Weihnachten gut überstanden habt, vielleicht auch ein paar Geschenke bekommen habt und die Waage jetzt nicht allzu viel mehr anzeigt. Ich für meinen Teil hab das amerikanische Weihnachten auch überstanden, sogar ohne das Heimweh, dass mir versprochen wurde :D Die folgenden Bilder sind hier eigentlich nur Platzhalter (und ich liebe die Unschärfe total:D), da es sonst zu viel Text wäre. Gemacht habe ich sie gestern in der Mall nachdem ich das Problem meines kaputten Objektivs endlich behoben hatte :)
11 Gründe, warum ich das mir bekannte deutsche Weihnachten mehr mag:
1. Man feiert Weihnachten am 24., nicht am 25. Für mich war daher der 24. hier ziemlich traurig. Ganz ohne Geschenke und ohne jegliches Weihnachtszeug.  Für mich war das einfach ein Tag wie jeder andere, nichts besonderes.
2. Man muss nicht extra früh aufstehen. Am Abend des 24. kam meine Gastschwester an und hat versucht mich dazu zu bringen, um 7 früh aufzustehen, nur damit sie ihre Geschenke so schnell wie möglich bekommt. Bisher konnte ich immer so lange schlafen, wie ich wollte, was ich eindeutig besser finde :D
3. Man bekommt die Geschenke einen Tag früher. Das erklärt sich ja von selbst, Geschenke sind natürlich immer toll, auch wenn ich dieses Jahr lieber darauf verzichtet hätte, welche zu bekommen. Ich fühl mich immernoch schlecht, weil meine Gastfamilie so viel für mich ausgegeben hat, was gar nicht notwendig gewesen wäre.
 4. Man sieht die Familie. Zuhause kamen immer meine Großeltern und haben mit mir und meinen Eltern gefeiert. Hier in Amerika war jedoch nur die da, die früh im Haus waren.
5. Man sitzt zusammen isst kuchen und trinkt Kaffee. Das ist zumindest das, was ich von zuhause kenne.
6. Man kann sich den Bauch beim Festessen vollschlagen. Hier gab es kein Festessen, nur Frühstck, was nicht sonderlich festlich war :D Ich finde es daher viel schöner, zusammen zu sitzen, zu essen und sich zu unterhalten.
7. Man kann sich schick machen und ist auf Fotos nicht im Schlafanzug zu sehen. Sich etwas schickes anzuziehen gehört für mich an Weihnachten dazu. Darüber mache ich mir immer so lange Gedanken und ich liebe es, mich dann zu stylen kurz bevor die Gäste kommen. Und wenn Fotos gemacht werdn, dann sieht man wenigstens gut aus und landet nicht im Schlafanzug auf Facebook.
8. Man kann sich den ganzen Tag auf Weihnachten einstimmen. Zuhause lief immer den ganzen Tag Weihnachtsmusik, es kamen Weihnachstfilme im Fernsehen und ich hatte genug Zeit, mich auf das Fest einzustimmen. Hier war es eher ein aufwachen, schnell Zähen putzen und Haare kämmen, einen Pullover überwerfen und ab geht es zu den Geschenken.
9. Man kann tagsüber noch schnell Geschenke einpacken. Das ist zumindest das, was ich immer mache :D Hier hatte ich dann plötzlich panik, weil ich keine Geschenke eingepackt hatte und es ein Tag vor Weihnachten war :D
10. Man kann auch noch an den zwei folgenden Feiertagen zuhause bleiben und entspannen. Das war hier in Amerika leider nicht der Fall. Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, haben die Bauarbeiter gegenüber schon wieder gewerkelt und die ersten sind schon wieder einkaufen gefahren.
11. Man hat es einfach gemütlicher, wenn es draußen dunkel ist. Wo ich meine Geschenke ausgepackt habe, war draußend strahlend blauer Himmel und kein Schnee. Es hat sich nicht wirklich wie Weihnachten angefühlt. Ich finde es viel schöner, wenn es draußen dunkel ist und drinnen der Tannenbaum und andere Weihnachtsdeko leuchtet. Ich finde all die Lichter so unglaublich gemütlich ♥
Falls ich mich nicht mehr melde, dann wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Warum ich Weihnachten in Deutschland mehr mag

December 28, 2014

Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, dass ihr Weihnachten gut überstanden habt, vielleicht auch ein paar Geschenke bekommen habt und die Waage jetzt nicht allzu viel mehr anzeigt. Ich für meinen Teil hab das amerikanische Weihnachten auch überstanden, sogar ohne das Heimweh, dass mir versprochen wurde :D Die folgenden Bilder sind hier eigentlich nur Platzhalter (und ich liebe die Unschärfe total:D), da es sonst zu viel Text wäre. Gemacht habe ich sie gestern in der Mall nachdem ich das Problem meines kaputten Objektivs endlich behoben hatte :)
11 Gründe, warum ich das mir bekannte deutsche Weihnachten mehr mag:
1. Man feiert Weihnachten am 24., nicht am 25. Für mich war daher der 24. hier ziemlich traurig. Ganz ohne Geschenke und ohne jegliches Weihnachtszeug.  Für mich war das einfach ein Tag wie jeder andere, nichts besonderes.
2. Man muss nicht extra früh aufstehen. Am Abend des 24. kam meine Gastschwester an und hat versucht mich dazu zu bringen, um 7 früh aufzustehen, nur damit sie ihre Geschenke so schnell wie möglich bekommt. Bisher konnte ich immer so lange schlafen, wie ich wollte, was ich eindeutig besser finde :D
3. Man bekommt die Geschenke einen Tag früher. Das erklärt sich ja von selbst, Geschenke sind natürlich immer toll, auch wenn ich dieses Jahr lieber darauf verzichtet hätte, welche zu bekommen. Ich fühl mich immernoch schlecht, weil meine Gastfamilie so viel für mich ausgegeben hat, was gar nicht notwendig gewesen wäre.
 4. Man sieht die Familie. Zuhause kamen immer meine Großeltern und haben mit mir und meinen Eltern gefeiert. Hier in Amerika war jedoch nur die da, die früh im Haus waren.
5. Man sitzt zusammen isst kuchen und trinkt Kaffee. Das ist zumindest das, was ich von zuhause kenne.
6. Man kann sich den Bauch beim Festessen vollschlagen. Hier gab es kein Festessen, nur Frühstck, was nicht sonderlich festlich war :D Ich finde es daher viel schöner, zusammen zu sitzen, zu essen und sich zu unterhalten.
7. Man kann sich schick machen und ist auf Fotos nicht im Schlafanzug zu sehen. Sich etwas schickes anzuziehen gehört für mich an Weihnachten dazu. Darüber mache ich mir immer so lange Gedanken und ich liebe es, mich dann zu stylen kurz bevor die Gäste kommen. Und wenn Fotos gemacht werdn, dann sieht man wenigstens gut aus und landet nicht im Schlafanzug auf Facebook.
8. Man kann sich den ganzen Tag auf Weihnachten einstimmen. Zuhause lief immer den ganzen Tag Weihnachtsmusik, es kamen Weihnachstfilme im Fernsehen und ich hatte genug Zeit, mich auf das Fest einzustimmen. Hier war es eher ein aufwachen, schnell Zähen putzen und Haare kämmen, einen Pullover überwerfen und ab geht es zu den Geschenken.
9. Man kann tagsüber noch schnell Geschenke einpacken. Das ist zumindest das, was ich immer mache :D Hier hatte ich dann plötzlich panik, weil ich keine Geschenke eingepackt hatte und es ein Tag vor Weihnachten war :D
10. Man kann auch noch an den zwei folgenden Feiertagen zuhause bleiben und entspannen. Das war hier in Amerika leider nicht der Fall. Als ich am nächsten Morgen aufgewacht bin, haben die Bauarbeiter gegenüber schon wieder gewerkelt und die ersten sind schon wieder einkaufen gefahren.
11. Man hat es einfach gemütlicher, wenn es draußen dunkel ist. Wo ich meine Geschenke ausgepackt habe, war draußend strahlend blauer Himmel und kein Schnee. Es hat sich nicht wirklich wie Weihnachten angefühlt. Ich finde es viel schöner, wenn es draußen dunkel ist und drinnen der Tannenbaum und andere Weihnachtsdeko leuchtet. Ich finde all die Lichter so unglaublich gemütlich ♥
Falls ich mich nicht mehr melde, dann wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Awww, auf diese Kugel bin ich stolz! Das war mein Nikolausgeschenk und ich wusste erst gar nicht, was ich damit machen soll, aber dann hab ich es einfach an den Baum gehängt. Außerdem hab ich noch einen Hampelmann aufgehängt, das Cheer-Ornament was ich von meiner örtlichen Betreuerin für mein Cheerleaderdasein bekommen habe und eine Tigers-2014-Kugel die wir letztens gekauft aben. Für den Schulstolz oder so, das ist ja hier ganz groß.
Und nun bitte ein zweites aww für Charlie. Wie so ein kleines Model lag er da vor dem Weihnachtsbaum. Mittlerweile verstehe ich mich mit ihm übrigens ganz gut. Ich denke aber, dass die Katzen mich ziemlich dafür hasse, dass ich sie immer aus meinem Zimmer herausschmeiße haha.
 Das meine Kinder passiert beim freelensing vor dem beleuchteten Weihnachtsbaum. Es bilden sich ganz komische Figuren durch die Lichter, was ja aber auch irgendwie ganz cool aussieht.
Ja ich weiß, ich das durch-das-Handy-fotografiert-Bild ist doppelt, aber die sehen nur fast gleich aus. Ich Bokeh-suchti brauchte einfach mehr bunte Lichtpunkte für meine Bilder. Sorry, not sorry. Ich wollte ja nur, dass irgendwie Weihnachtsstimmung aufkommt, auch wenn das bei mir jetzt nicht so der Fall ist. Auch wenn ich Spekulatius, Stollen und Räuchermännchen habe, fehlt trozdem was. Weihnachten in Amerika ist irgendwie.. anders. Die Straßen sind nicht geschmückt, die Schule auch nicht, die Wohnhäuser dafür übertrieben. Vorweihnachtliche Traditionen hab ich nicht wirklich mitbekommen, außer diese 150+ Weihnachtskarten, die meine Familie verschickt hat.
Aber genug davon! Ihr werdet wahrscheinlich bald mit euren Familien zusammenkomme, feiern und Geschenke auspacken, während ich bis zum Morgen des 25. warten muss plus die 7 Stunden die ich in der Vergangenheit lebe hehe :D Ich freu mich eher weniger auf die Geschenke, auch wenn ich jetzt schon so unglaublich dankbar für alles bin und es übertrieben von meiner Familie finde. Aber ich freu mich, meine Geschenke zu übergeben, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Ich freue mich auf das Donut-Frühstück. Und sogar auf die ganzen Fotos, die gemacht werden. Ich freue mich aber auch af das Skypen mit meiner Familie jetzt. Die haben ihre Geschenke alle schon ausgepackt und sich wahnsinnig gefreut, auch wenn ich gern gesehen hätte, wie sie es auspacken.
Euch wünsche ich also wunderschöne Weihnachten und ein paar schöne Tage mit euren Liebsten! ♥

Merry Christams!

December 24, 2014

Awww, auf diese Kugel bin ich stolz! Das war mein Nikolausgeschenk und ich wusste erst gar nicht, was ich damit machen soll, aber dann hab ich es einfach an den Baum gehängt. Außerdem hab ich noch einen Hampelmann aufgehängt, das Cheer-Ornament was ich von meiner örtlichen Betreuerin für mein Cheerleaderdasein bekommen habe und eine Tigers-2014-Kugel die wir letztens gekauft aben. Für den Schulstolz oder so, das ist ja hier ganz groß.
Und nun bitte ein zweites aww für Charlie. Wie so ein kleines Model lag er da vor dem Weihnachtsbaum. Mittlerweile verstehe ich mich mit ihm übrigens ganz gut. Ich denke aber, dass die Katzen mich ziemlich dafür hasse, dass ich sie immer aus meinem Zimmer herausschmeiße haha.
 Das meine Kinder passiert beim freelensing vor dem beleuchteten Weihnachtsbaum. Es bilden sich ganz komische Figuren durch die Lichter, was ja aber auch irgendwie ganz cool aussieht.
Ja ich weiß, ich das durch-das-Handy-fotografiert-Bild ist doppelt, aber die sehen nur fast gleich aus. Ich Bokeh-suchti brauchte einfach mehr bunte Lichtpunkte für meine Bilder. Sorry, not sorry. Ich wollte ja nur, dass irgendwie Weihnachtsstimmung aufkommt, auch wenn das bei mir jetzt nicht so der Fall ist. Auch wenn ich Spekulatius, Stollen und Räuchermännchen habe, fehlt trozdem was. Weihnachten in Amerika ist irgendwie.. anders. Die Straßen sind nicht geschmückt, die Schule auch nicht, die Wohnhäuser dafür übertrieben. Vorweihnachtliche Traditionen hab ich nicht wirklich mitbekommen, außer diese 150+ Weihnachtskarten, die meine Familie verschickt hat.
Aber genug davon! Ihr werdet wahrscheinlich bald mit euren Familien zusammenkomme, feiern und Geschenke auspacken, während ich bis zum Morgen des 25. warten muss plus die 7 Stunden die ich in der Vergangenheit lebe hehe :D Ich freu mich eher weniger auf die Geschenke, auch wenn ich jetzt schon so unglaublich dankbar für alles bin und es übertrieben von meiner Familie finde. Aber ich freu mich, meine Geschenke zu übergeben, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Ich freue mich auf das Donut-Frühstück. Und sogar auf die ganzen Fotos, die gemacht werden. Ich freue mich aber auch af das Skypen mit meiner Familie jetzt. Die haben ihre Geschenke alle schon ausgepackt und sich wahnsinnig gefreut, auch wenn ich gern gesehen hätte, wie sie es auspacken.
Euch wünsche ich also wunderschöne Weihnachten und ein paar schöne Tage mit euren Liebsten! ♥
Hallo ihr Lieben! Wie vielleicht manche bemerkt haben, sehen die Bilder teilweise ganz schön nach Deutschland aus. Aber keine Sorge, ich bin immer noch in Amerika :D Vor zwei Wochen waren wir auf dem deutschen Weihnachtsmarkt in Minneapolis. Überall gab es deutsche Sachen zu kaufen. Von Dresdner Feuerzangenbowle über gebrannte Mandeln und Kartoffelpuffer, Räuchermännchen bis hin zu deutschen Kinderbücher, Spielen und Puzzles. Ach ja, die Herrnhuter Sterne (kennt die sonst noch jemand außer mir?:D) gab es auch noch, wo wir gleich mal einen gekauft haben :)
Am Anfang war es komisch, all das zu sehen, aber dann hab ich mich langsam dran gewöhnt und zum Ende hin hab ich mich echt wie in Deutschland gefühlt (nicht zuletzt weil so viele Menschen sich auf deutsch unterhalten haben). Ziemlich verarscht gefühlt hab ich mich, als ich mir Kartoffelpuffer (oder Bambes wie ich sie nenne) gekauft habe. Ich bestell so schön auf Englisch und plötzlich fragen die mich "Mit Apfelmus oder saurer Sahne?" woraufhin ich dann irgendwas halbwegs deutsches zurückgestammelt habe. Gegessen hab ich dann direkt neben der Bude und hab beobachtet wie die Amerikaner versucht haben, auf deutsch zu antworten.
Außerdem war ich vor kurzem in einem internationalen Supermarkt und hab mir haufenweise Kinderschokolade gekauft, obwohl ich eigentlich dachte, dass das hier verboten wäre. Dann hab ich noch Milka- und Haribo-Sachen gekauft, ein paar Schokoweihnachtsmänner und einen Stollen, weil der in der örtlichen Bäckerei nicht so aussah, wie ich ihn kannte :D

Lass uns durch die Straßen ziehen

December 20, 2014

Hallo ihr Lieben! Wie vielleicht manche bemerkt haben, sehen die Bilder teilweise ganz schön nach Deutschland aus. Aber keine Sorge, ich bin immer noch in Amerika :D Vor zwei Wochen waren wir auf dem deutschen Weihnachtsmarkt in Minneapolis. Überall gab es deutsche Sachen zu kaufen. Von Dresdner Feuerzangenbowle über gebrannte Mandeln und Kartoffelpuffer, Räuchermännchen bis hin zu deutschen Kinderbücher, Spielen und Puzzles. Ach ja, die Herrnhuter Sterne (kennt die sonst noch jemand außer mir?:D) gab es auch noch, wo wir gleich mal einen gekauft haben :)
Am Anfang war es komisch, all das zu sehen, aber dann hab ich mich langsam dran gewöhnt und zum Ende hin hab ich mich echt wie in Deutschland gefühlt (nicht zuletzt weil so viele Menschen sich auf deutsch unterhalten haben). Ziemlich verarscht gefühlt hab ich mich, als ich mir Kartoffelpuffer (oder Bambes wie ich sie nenne) gekauft habe. Ich bestell so schön auf Englisch und plötzlich fragen die mich "Mit Apfelmus oder saurer Sahne?" woraufhin ich dann irgendwas halbwegs deutsches zurückgestammelt habe. Gegessen hab ich dann direkt neben der Bude und hab beobachtet wie die Amerikaner versucht haben, auf deutsch zu antworten.
Außerdem war ich vor kurzem in einem internationalen Supermarkt und hab mir haufenweise Kinderschokolade gekauft, obwohl ich eigentlich dachte, dass das hier verboten wäre. Dann hab ich noch Milka- und Haribo-Sachen gekauft, ein paar Schokoweihnachtsmänner und einen Stollen, weil der in der örtlichen Bäckerei nicht so aussah, wie ich ihn kannte :D
Hallo ihr Lieben! Hallo Welt! Ich bin zurück, obwohl ich eigntlich nie weg war. Bin glücklicher als je zuvor, obwohl ich eigntlich keinen Grund zur Traurigkeit hatte. Aber so ist das eben, wenn man zu viel nachdenkt. Jetzt bin ich ein Cheerleader und ich bin darüber so unendlich glücklich, weil das auf meiner Amerika-To-Do-Liste stand und außerdem macht es echt viel Spaß. Dann muss mal wieder ein Videoprojekt machen, diesmal für einen Schulclub, weil allen mein letztes so gut gefallen hat. (Weil jemand gefragt hat, hier von 8:10 bis 8:40 ist das erste Projekt, dass wir gemacht hatten. Die anderen hab ich leider selbst nicht, aber die sind besser :D). Plötzlich hab ich so viel zu tun, lerne noch mehr Leute kenne und hab gar keine Zeit mehr zum Nachdenken :)
Heute gehe ich auf eine Weihnachsfeier - via Skype. Ich freu mich unglaublich, vor allem weil ich dabei sein kann dank der heutigen Technik. So war ich auch schon im Herbst auf der Leipziger Messe und auf einem Geburtstag. Und.. ach ich freu mich momentan echt total über alles :D Euch noch ein schönes Wochenende!

Ich bleib nicht am Boden, ich schwebe nach oben und schau mir die Welt wie ein Adler an.

December 13, 2014

Hallo ihr Lieben! Hallo Welt! Ich bin zurück, obwohl ich eigntlich nie weg war. Bin glücklicher als je zuvor, obwohl ich eigntlich keinen Grund zur Traurigkeit hatte. Aber so ist das eben, wenn man zu viel nachdenkt. Jetzt bin ich ein Cheerleader und ich bin darüber so unendlich glücklich, weil das auf meiner Amerika-To-Do-Liste stand und außerdem macht es echt viel Spaß. Dann muss mal wieder ein Videoprojekt machen, diesmal für einen Schulclub, weil allen mein letztes so gut gefallen hat. (Weil jemand gefragt hat, hier von 8:10 bis 8:40 ist das erste Projekt, dass wir gemacht hatten. Die anderen hab ich leider selbst nicht, aber die sind besser :D). Plötzlich hab ich so viel zu tun, lerne noch mehr Leute kenne und hab gar keine Zeit mehr zum Nachdenken :)
Heute gehe ich auf eine Weihnachsfeier - via Skype. Ich freu mich unglaublich, vor allem weil ich dabei sein kann dank der heutigen Technik. So war ich auch schon im Herbst auf der Leipziger Messe und auf einem Geburtstag. Und.. ach ich freu mich momentan echt total über alles :D Euch noch ein schönes Wochenende!
Hallo ihr Menschen! WiIlkommen im Dezember, einenn tollen Nikolaustag für euch und eine besinnliche Weihnachtszeit schonmal vornweg. Heute gibt es mal wieder die Bilder vom letzten Monat, die es nicht auf den Blog schaffen würden in einem eigenen Post. Die ersten vier Bilder hier sind irgendwann nachmittags entstanden und der Fokus ist echt nicht da wo er sein sollte :D Aber ich mag die trozdem irgendwie und an die Fokusprobleme bin ich auch schon gewöhnt, da mein 50mm meistens nur mit Gewalt von alleine fokussiert :D
Das erste Bild ist von einem Sonntagsspaziergang, von dem bestimmt noch einige Bilder folgen. Danach waren wir bei IKEA und haben zwei Adventskalender, Rösti, Palatschinken und Marmelade gekauft :D Die anderen paar Bilder zeigen dann eine bisschen Schnee, der hier seit dem zehnten November rumliegt (ich hab mich wie ein kleines Kind gefreut). Damit sind dann die Temperaturen auch drastisch gesunken und liegen jetzt meistens so zwischen -5 und -15 Grad, yay ♥
Hier mal wieder ein Auszug aus meinen täglichen Selfies. Das erste ist entstanden nachdem ich mir ein Musical der Schule angeschaut hab, was ziemlich cool war. Davor hab ich mal schnell noch ein Projekt für Video Production gedreht, was wir seit Beginn des Schuljahres aufhatten, jedoch konnte sich keiner mehr daran erinnern. Innerhalb einer Woche hab ich dann eine Doku über eine Freundin gedreht und geschnitten, weshalb ich vor und nach der Schule wie so ein Nerd vorm Computer hing haha :D Aber ich habs geschafft, yay, und verdammt viel Lob bekommen. Ich finds aber trozdem nicht soo supercool :D
In der Schule hatte ich ausnahmsweise mal etwas Stress, da sich das Trimester dem Ende zuneigte. Wir mussten noch ein Musikvideo machen, was man auf Bild eins erkennt. Da lief aber so einiges schief. Erst konnten wir uns auf kein Lied einigen, dann waren alle unsere Idee für eine Story scheiße, dann mussten wir das Lied wieder ändern weil es nicht zur Story gepasst hat und dann mussten wir filmen. Unsere Hauptperson war aber drei Tage nicht in der Schule, also brauchten wir Ersatz. Dann haben wir mal die Hälfte der Gruppe verloren, es war keine Schule oder einer hat gefehlt (& dann haben mich alle mal allein gelassen, wie man auf Bild Nummer zwei erkennt). Aber am Ende haben wir es doch irgendwie geschafft, auch wenn ziemlich viel Slowmotion im Video ist um das ganze in die Länge zu ziehen :D Und das letzte ist dann noch das Footballfeld im Winter. Zum Glück gibt es keine Spiele mehr, sonst wären alle schon erforen :D
Wegen der Finals musste ich dann alle meine Projekte, die ich noch so halbfertig rumliegen hatte, beenden. Da war auch eins für Fotografie dabei, das "All about me", wovon ich ja irgendwann schonmal erzählt hatte. Jedenfalls kam ich an dem einen Tag so ins Zimmer und ein Typ meint so "Du siehst aus wie ein Teststrip!" - was für ein tolles Kompliment haha :D Aber mein Pullover sieht wirklich bisschen so aus (also streifenweise von hell zu dunkel), daher fand ich das echt originell und hab mich gefreut. Die Finals an sich hab ich auch ganz gut gemeistert und meinen A-Durchschnitt gehalten ♥
Dann war ich noch shoppen für Weihnachtsgeschenke, daher hab ich jetzt alles zusammen und muss nur noch ein paar Feinheiten ändern. Aber immerhin hab ich sschon den sechsseitigen Brief an meine Oma fertig, ein paar Weihnachtskarten geschrieben und jetzt muss ich nur noch alles verpacken und abschicken. Ich hab aber nicht nur für andere geshoppt, sondern auch für mich höhö :D Black Friday war einfach zu verlockend mit all den Rabatten, da konnte ich nicht anders und bin um ein paar Pullis, eine Strickjacke, einen Schal und Handschuhe reicher :D
Die Fotos hier sind auch nur mal spontan entstanden und nicht allzu besonders. Ich mag es aber trozdem, da es zeigt, was ich so an meinen freien Tagen rund um Thanksgiving gemacht habe. Nähmlich nichts! Und es war wunderschön. Ich hab viel Pretty Little Liars geschaut, außerdem noch Doctor Who und ganz viele andere Filme, wie Mockingjay. Das hatte auch mit meiner Hausaufgabe zu tun, für die ich mir ein Skript für einen Film überlegen musste (und ich brauchte irgendwoher Ideen). Mittlerweile hab ich vier und jetzt muss ich alles abtippen, yay ♥ Außerdem war ich noch im Kunstmuseum, aber die Bilder kommen in einem extra Post. Bis dahin also! :)

Update: #11 November

December 06, 2014

Hallo ihr Menschen! WiIlkommen im Dezember, einenn tollen Nikolaustag für euch und eine besinnliche Weihnachtszeit schonmal vornweg. Heute gibt es mal wieder die Bilder vom letzten Monat, die es nicht auf den Blog schaffen würden in einem eigenen Post. Die ersten vier Bilder hier sind irgendwann nachmittags entstanden und der Fokus ist echt nicht da wo er sein sollte :D Aber ich mag die trozdem irgendwie und an die Fokusprobleme bin ich auch schon gewöhnt, da mein 50mm meistens nur mit Gewalt von alleine fokussiert :D
Das erste Bild ist von einem Sonntagsspaziergang, von dem bestimmt noch einige Bilder folgen. Danach waren wir bei IKEA und haben zwei Adventskalender, Rösti, Palatschinken und Marmelade gekauft :D Die anderen paar Bilder zeigen dann eine bisschen Schnee, der hier seit dem zehnten November rumliegt (ich hab mich wie ein kleines Kind gefreut). Damit sind dann die Temperaturen auch drastisch gesunken und liegen jetzt meistens so zwischen -5 und -15 Grad, yay ♥
Hier mal wieder ein Auszug aus meinen täglichen Selfies. Das erste ist entstanden nachdem ich mir ein Musical der Schule angeschaut hab, was ziemlich cool war. Davor hab ich mal schnell noch ein Projekt für Video Production gedreht, was wir seit Beginn des Schuljahres aufhatten, jedoch konnte sich keiner mehr daran erinnern. Innerhalb einer Woche hab ich dann eine Doku über eine Freundin gedreht und geschnitten, weshalb ich vor und nach der Schule wie so ein Nerd vorm Computer hing haha :D Aber ich habs geschafft, yay, und verdammt viel Lob bekommen. Ich finds aber trozdem nicht soo supercool :D
In der Schule hatte ich ausnahmsweise mal etwas Stress, da sich das Trimester dem Ende zuneigte. Wir mussten noch ein Musikvideo machen, was man auf Bild eins erkennt. Da lief aber so einiges schief. Erst konnten wir uns auf kein Lied einigen, dann waren alle unsere Idee für eine Story scheiße, dann mussten wir das Lied wieder ändern weil es nicht zur Story gepasst hat und dann mussten wir filmen. Unsere Hauptperson war aber drei Tage nicht in der Schule, also brauchten wir Ersatz. Dann haben wir mal die Hälfte der Gruppe verloren, es war keine Schule oder einer hat gefehlt (& dann haben mich alle mal allein gelassen, wie man auf Bild Nummer zwei erkennt). Aber am Ende haben wir es doch irgendwie geschafft, auch wenn ziemlich viel Slowmotion im Video ist um das ganze in die Länge zu ziehen :D Und das letzte ist dann noch das Footballfeld im Winter. Zum Glück gibt es keine Spiele mehr, sonst wären alle schon erforen :D
Wegen der Finals musste ich dann alle meine Projekte, die ich noch so halbfertig rumliegen hatte, beenden. Da war auch eins für Fotografie dabei, das "All about me", wovon ich ja irgendwann schonmal erzählt hatte. Jedenfalls kam ich an dem einen Tag so ins Zimmer und ein Typ meint so "Du siehst aus wie ein Teststrip!" - was für ein tolles Kompliment haha :D Aber mein Pullover sieht wirklich bisschen so aus (also streifenweise von hell zu dunkel), daher fand ich das echt originell und hab mich gefreut. Die Finals an sich hab ich auch ganz gut gemeistert und meinen A-Durchschnitt gehalten ♥
Dann war ich noch shoppen für Weihnachtsgeschenke, daher hab ich jetzt alles zusammen und muss nur noch ein paar Feinheiten ändern. Aber immerhin hab ich sschon den sechsseitigen Brief an meine Oma fertig, ein paar Weihnachtskarten geschrieben und jetzt muss ich nur noch alles verpacken und abschicken. Ich hab aber nicht nur für andere geshoppt, sondern auch für mich höhö :D Black Friday war einfach zu verlockend mit all den Rabatten, da konnte ich nicht anders und bin um ein paar Pullis, eine Strickjacke, einen Schal und Handschuhe reicher :D
Die Fotos hier sind auch nur mal spontan entstanden und nicht allzu besonders. Ich mag es aber trozdem, da es zeigt, was ich so an meinen freien Tagen rund um Thanksgiving gemacht habe. Nähmlich nichts! Und es war wunderschön. Ich hab viel Pretty Little Liars geschaut, außerdem noch Doctor Who und ganz viele andere Filme, wie Mockingjay. Das hatte auch mit meiner Hausaufgabe zu tun, für die ich mir ein Skript für einen Film überlegen musste (und ich brauchte irgendwoher Ideen). Mittlerweile hab ich vier und jetzt muss ich alles abtippen, yay ♥ Außerdem war ich noch im Kunstmuseum, aber die Bilder kommen in einem extra Post. Bis dahin also! :)

Latest Instagrams

© Let's delay our misery. by Linda Martin. Design by Fearne.