Hallo ihr Lieben! Heute geht es weiter mit dem zweiten Tag, den ich in Washington verbracht habe. Als erstes sind wir zu Madame Tussauds gegangen, aber ich war etwas enttäuscht, weil es nicht so viele Wachsfiguren gab. Dafür aber alle bisherigen Präsidenten, was für mich sehr interessant war, jedoch würdet ihr bei den Bilder wahrscheinlich einschlafen. Nach Madame Tussauds sind wir Richtung Norden gefahren, um in den Zoo zu gehen. Von dort aus sind wir circa 30 Minuten Richtung National Cathedral gelaufen, mitten durch wunderschöne Häuser, die ihr auf den schwarzweiß Bildern sehen könnt. Man konnte deutlich erkennen, das der Teil Washingtons älter ist und, meiner Meinung nach, auch viel schöner. Angekommen an der National Cathedral mussten wir erstmal den Eingang suchen, nur um fest zu stellen, dass es umd die 12 Dollar Eintritt kostet (wenn ich mich recht besinne). Aus dem Grunde sind wir also nicht reingegange, sondern mit dem Trolley, also dem Sightseeing"bus" zurück in die Stadt gefahren. Dort war dann auch nichts mehr los und so sind wir Richtung U-Bahn gelaufen, auch wenn ich gerne noch einige Museen angeschaut hätte. Die Architektur  der U-Bahn fand ich echt toll, daher habe ich erst mal meine Kamera ausgepackt, während alle anderen schon zum Gleis gelaufen sind. Aber so ist das nun mal, wenn man mit mir unterwegs ist :D
Übrigens war ich am Donnerstag im Zoo und Tropenwald/Blumengarten als Ausflug meiner Fotografieklasse. Wir hatten eine Liste mit gut 100 Begriffen bekommen, die wir dann abarbeiten mussten. Außerdem gehe ich am Dienstag schon wieder in den Zoo, diesmal mit der Französischklasse. Wir erzählen da etwas über Tiere - auf französisch natürlich :)

Travelling: Washinton #2

January 31, 2015

Hallo ihr Lieben! Heute geht es weiter mit dem zweiten Tag, den ich in Washington verbracht habe. Als erstes sind wir zu Madame Tussauds gegangen, aber ich war etwas enttäuscht, weil es nicht so viele Wachsfiguren gab. Dafür aber alle bisherigen Präsidenten, was für mich sehr interessant war, jedoch würdet ihr bei den Bilder wahrscheinlich einschlafen. Nach Madame Tussauds sind wir Richtung Norden gefahren, um in den Zoo zu gehen. Von dort aus sind wir circa 30 Minuten Richtung National Cathedral gelaufen, mitten durch wunderschöne Häuser, die ihr auf den schwarzweiß Bildern sehen könnt. Man konnte deutlich erkennen, das der Teil Washingtons älter ist und, meiner Meinung nach, auch viel schöner. Angekommen an der National Cathedral mussten wir erstmal den Eingang suchen, nur um fest zu stellen, dass es umd die 12 Dollar Eintritt kostet (wenn ich mich recht besinne). Aus dem Grunde sind wir also nicht reingegange, sondern mit dem Trolley, also dem Sightseeing"bus" zurück in die Stadt gefahren. Dort war dann auch nichts mehr los und so sind wir Richtung U-Bahn gelaufen, auch wenn ich gerne noch einige Museen angeschaut hätte. Die Architektur  der U-Bahn fand ich echt toll, daher habe ich erst mal meine Kamera ausgepackt, während alle anderen schon zum Gleis gelaufen sind. Aber so ist das nun mal, wenn man mit mir unterwegs ist :D
Übrigens war ich am Donnerstag im Zoo und Tropenwald/Blumengarten als Ausflug meiner Fotografieklasse. Wir hatten eine Liste mit gut 100 Begriffen bekommen, die wir dann abarbeiten mussten. Außerdem gehe ich am Dienstag schon wieder in den Zoo, diesmal mit der Französischklasse. Wir erzählen da etwas über Tiere - auf französisch natürlich :)

The monster under my bed

January 26, 2015

Hallo ihr Lieben! Heute gibt es ein paar Bilder von meinem Trip nach Washington zu sehen, größtenteils vom ersten Tag. Das erste Foto zeigt das Washington Monument, danach kommen drei Bilder vom Lincoln Memorial, danach Fotos vom Vietnam Veterans Memorial und danach noch ein paar von der Stadt, unter anderem vom Weißen Haus. Und außerdem hatte ich gestern nur einen halben Tag Schule und heute ist auch schon die Hälfte des zweiten Trimesters, und damit auch bisschen mehr als die Hälfte meines Auslandsjahres, um.

Travelling: Washington

January 23, 2015

Hallo ihr Lieben! Heute gibt es ein paar Bilder von meinem Trip nach Washington zu sehen, größtenteils vom ersten Tag. Das erste Foto zeigt das Washington Monument, danach kommen drei Bilder vom Lincoln Memorial, danach Fotos vom Vietnam Veterans Memorial und danach noch ein paar von der Stadt, unter anderem vom Weißen Haus. Und außerdem hatte ich gestern nur einen halben Tag Schule und heute ist auch schon die Hälfte des zweiten Trimesters, und damit auch bisschen mehr als die Hälfte meines Auslandsjahres, um.
Es ist Monatg, ich habe keine Schule. Es ist noch nicht mal um zehn und ich liege schon wieder im Bett und grüble vor mich hin. Das Bild hier ist Nummer zwei aus meinem Ich-weiß-noch-nicht-ob-es-ein-52-Wochen-Projekt-wird-oder-nicht-Projekt. Bis jetzt hab ich es ja durchgezogen und mit zwei Bildern zumindest einen Anfang hingelegt, aber ich weiß nicht, wo ich hier Bilder machen könnte außer im Garten oder unterwegs. Und da Miss Schüchtern ja nicht gesehen werden will auf dem Weg zur Location (was auch nur das einschließt, dass man zu Fuß erreichen kann) und es schweinekalt, hab ich da irgendwie ein Problem. Und dann stellt sich noch die Frage mit dem Blog, weil ich ja dann zweimal die Woche posten würde und ob das denn nicht zu viel wird und bla. Aber genug genörgelt! 
Samstag waren wir ja rodeln. Dazu mussten wir 1,5 Stunden fahren und sind dann irgendwo im Norden Minnesotas gelandet (Da ist übrigens auch das Bild oben entstanden). Wir sind dann also mit vier oder fünf Leuten zusammen den Berg herunter in den Reifen, was echt a Mordsgaudi war haha :D Gestern war dann noch eine regelrechte Hitzewelle, so dass ich in kurzen Hosen raus bin (mehr so Schlafanzug, Schuhe und Jacke). Eigentlich ja nur, um dem Nachbar Bescheid zu sagen, dass ich nicht mit Eisfischen gehe und dass ich gleich wieder in meinem Bett verschwinden werde. Ich hatte echt keine Lust, auf dem zugefrorenen See zu sein und vielleicht einzubrechen, aber immerhin hatte gerade einer einen Fisch gefangen und ich kann Eisfischen von meiner Liste streichen.

Wilderness

January 19, 2015

Es ist Monatg, ich habe keine Schule. Es ist noch nicht mal um zehn und ich liege schon wieder im Bett und grüble vor mich hin. Das Bild hier ist Nummer zwei aus meinem Ich-weiß-noch-nicht-ob-es-ein-52-Wochen-Projekt-wird-oder-nicht-Projekt. Bis jetzt hab ich es ja durchgezogen und mit zwei Bildern zumindest einen Anfang hingelegt, aber ich weiß nicht, wo ich hier Bilder machen könnte außer im Garten oder unterwegs. Und da Miss Schüchtern ja nicht gesehen werden will auf dem Weg zur Location (was auch nur das einschließt, dass man zu Fuß erreichen kann) und es schweinekalt, hab ich da irgendwie ein Problem. Und dann stellt sich noch die Frage mit dem Blog, weil ich ja dann zweimal die Woche posten würde und ob das denn nicht zu viel wird und bla. Aber genug genörgelt! 
Samstag waren wir ja rodeln. Dazu mussten wir 1,5 Stunden fahren und sind dann irgendwo im Norden Minnesotas gelandet (Da ist übrigens auch das Bild oben entstanden). Wir sind dann also mit vier oder fünf Leuten zusammen den Berg herunter in den Reifen, was echt a Mordsgaudi war haha :D Gestern war dann noch eine regelrechte Hitzewelle, so dass ich in kurzen Hosen raus bin (mehr so Schlafanzug, Schuhe und Jacke). Eigentlich ja nur, um dem Nachbar Bescheid zu sagen, dass ich nicht mit Eisfischen gehe und dass ich gleich wieder in meinem Bett verschwinden werde. Ich hatte echt keine Lust, auf dem zugefrorenen See zu sein und vielleicht einzubrechen, aber immerhin hatte gerade einer einen Fisch gefangen und ich kann Eisfischen von meiner Liste streichen.
My first conceptual picture after a while. It also feels like the first picture I really took in 2015 which is not just a snapshot of something. It is really cold outside here in Minnesota and I don't really feel like leaving the house at all, so I'm kinda proud of me haha. I hope I can motivate myself to keep on taking pictures depending on how much time I have to spend on school and all the other stuff that I have going on right now. Maybe this will end up as a 52 weeks project, but I think I don't have the discipline to finish it. Well, we will see.
Ich war jetzt einfach mal so faul und hab das nicht übersetzt und eins zu eins von meinem flickr bzw. facebook übernommen :D Das Bild hab ich letzte Woche Sonntag gemacht nachdem ich die vorherigen Tage mit Serien und Essen und Melancholie im Bett verbracht habe. Am Dienstag hatte ich mal wieder ein Basketballspiel, wo ich als Cheerleader präsent war. Donnerstag haben wir trainiert und meine Beine und mein Bauch tun immer noch weh. Heute geht es zum rodeln und dann mal sehen was ich an meinem verlängerten Wochenende so mache. Außerdem hab ich mir jetzt endlich mal eine Festplatte gekauft und brauche nicht mehr die ganze Zeit Angst haben, dass mein Computer explodiert und alle Daten weg sind. Das mit dem Daten sichern war aber auch ein ganz schöner Kampf, da man irgendwie nur alles oder nichts sichern konnte, ein dazwischen gab es nicht. Da bin ich dann mit meinem Mac verzweifelt und hab das gute alte Windows rausgeholt, wo das alles echt gut funktioniert hat. Das war mal wieder so ein Punkt, wo ich das MacBook verflucht habe, gleichzeitig aber froh war, auch Windows drauf zu haben (unter anderem auch zum Sims 4 spielen haha :D) So, das war es erst mal. Ein schönes Wochenende euch!

Break free

January 17, 2015

My first conceptual picture after a while. It also feels like the first picture I really took in 2015 which is not just a snapshot of something. It is really cold outside here in Minnesota and I don't really feel like leaving the house at all, so I'm kinda proud of me haha. I hope I can motivate myself to keep on taking pictures depending on how much time I have to spend on school and all the other stuff that I have going on right now. Maybe this will end up as a 52 weeks project, but I think I don't have the discipline to finish it. Well, we will see.
Ich war jetzt einfach mal so faul und hab das nicht übersetzt und eins zu eins von meinem flickr bzw. facebook übernommen :D Das Bild hab ich letzte Woche Sonntag gemacht nachdem ich die vorherigen Tage mit Serien und Essen und Melancholie im Bett verbracht habe. Am Dienstag hatte ich mal wieder ein Basketballspiel, wo ich als Cheerleader präsent war. Donnerstag haben wir trainiert und meine Beine und mein Bauch tun immer noch weh. Heute geht es zum rodeln und dann mal sehen was ich an meinem verlängerten Wochenende so mache. Außerdem hab ich mir jetzt endlich mal eine Festplatte gekauft und brauche nicht mehr die ganze Zeit Angst haben, dass mein Computer explodiert und alle Daten weg sind. Das mit dem Daten sichern war aber auch ein ganz schöner Kampf, da man irgendwie nur alles oder nichts sichern konnte, ein dazwischen gab es nicht. Da bin ich dann mit meinem Mac verzweifelt und hab das gute alte Windows rausgeholt, wo das alles echt gut funktioniert hat. Das war mal wieder so ein Punkt, wo ich das MacBook verflucht habe, gleichzeitig aber froh war, auch Windows drauf zu haben (unter anderem auch zum Sims 4 spielen haha :D) So, das war es erst mal. Ein schönes Wochenende euch!
Hallo ihr Lieben! Heute gibt es also den ersten "richtigen" Post für 2015. Auf den Bildern seht ihr Annapolis, die Hauptstadt des Staates Maryland. Das war die erste Stadt, die ich im neuen Jahr besichtigt hatte, nachdem ich ja vorher schon in Washington war. Ich muss sagen, dass ich die Stadt echt unglaublich schön finde. Vielleicht auch, weil sie gar nicht soo amerikanisch aussieht und mich eher an ein kleines französisches Fischerstädtchen erinnert. Sehenswert finde ich die Stadt also allemal! Außerdem sollte man unbedingt die Crab Cakes probieren, aber da ich Vegetarier bin, ist das für mich flach gefallen :D Mittagessen gab es in einem französischen Restaurant, dem Café Normandie, was unglaublich lecker war! Soviel also zu meinen Tipps, falls ihr mal nach Annapolis fahren solltet (was ich euch echt empfehle und außerdem ist es nur eine Stunde von Washington D.C. oder Baltimore entfernt).
Mir geht es soweit auch ganz okay, ich glaube aber, dass ich etwas krank bin. Aber das gestehe ich mir natürlich nicht ein haha. Ist doch ganz normal, dass ich ständig husten muss und meine Stimme entweder unglaublich tief oder gar nicht vorhanden ist :D Am Mittwoch hatten auch fast alles Schulen Kältefrei, da um die minus 23 Grad waren. Aber unsere Schule war natürlich offen. So stand ich dann bei der Eiseskälte an der Bushaltestelle und hab meine ersten Eindrücke vom Winter in Minnesota bekommen :D (ich fand es grandios, so als Winterliebhaber ♥)

Travelling: Annapolis

January 10, 2015

Hallo ihr Lieben! Heute gibt es also den ersten "richtigen" Post für 2015. Auf den Bildern seht ihr Annapolis, die Hauptstadt des Staates Maryland. Das war die erste Stadt, die ich im neuen Jahr besichtigt hatte, nachdem ich ja vorher schon in Washington war. Ich muss sagen, dass ich die Stadt echt unglaublich schön finde. Vielleicht auch, weil sie gar nicht soo amerikanisch aussieht und mich eher an ein kleines französisches Fischerstädtchen erinnert. Sehenswert finde ich die Stadt also allemal! Außerdem sollte man unbedingt die Crab Cakes probieren, aber da ich Vegetarier bin, ist das für mich flach gefallen :D Mittagessen gab es in einem französischen Restaurant, dem Café Normandie, was unglaublich lecker war! Soviel also zu meinen Tipps, falls ihr mal nach Annapolis fahren solltet (was ich euch echt empfehle und außerdem ist es nur eine Stunde von Washington D.C. oder Baltimore entfernt).
Mir geht es soweit auch ganz okay, ich glaube aber, dass ich etwas krank bin. Aber das gestehe ich mir natürlich nicht ein haha. Ist doch ganz normal, dass ich ständig husten muss und meine Stimme entweder unglaublich tief oder gar nicht vorhanden ist :D Am Mittwoch hatten auch fast alles Schulen Kältefrei, da um die minus 23 Grad waren. Aber unsere Schule war natürlich offen. So stand ich dann bei der Eiseskälte an der Bushaltestelle und hab meine ersten Eindrücke vom Winter in Minnesota bekommen :D (ich fand es grandios, so als Winterliebhaber ♥)
Während alle anderen schon über 2015 schreiben, über ihre Vorsätze und anstehende Veränderungen, fasse ich hier noch den letzten Monat des "alten" Jahres zusammen. Angefangen mit miesqualitativen Sonnenuntergangsfotos, die mal schnell zwischendurch aus dem Auto gemacht wurden.
Im Dezember war ja auch Weihnachten (jaja, was ganz Neues ne? :D) und daher gibt's hier auch noch ein paar weihnachtliche Fotos zu sehen. Die ersten beiden sind vom Treffen mit dem Weihnachtsmann, zu dem man mich gezwungen hat. Dann gibt es nochmal drei Bilder vom Weihnachtsmarkt, aber da hab ich euch ja schon mehr gezeigt. Dann nochmal ein wahnsinnig kreatives Bild auf der Rolltreppe, ganz stolz mit meinem Glühwein, und das letzte Bild ist von einem Weihnachtsgeschenk, das ich ziemlich unerwartet bekommen habe. Ich fand das echt wahnsinnig toll, da ich die Person eigentlich erst seit drei Wochen kannte, in der wir uns echt schnell angefreundet haben. Und, Bonuspunkte dafür, der Anhänger ist auf deutsch :)
Dann war ich noch bei einem Basketballspiel - Timberwolves gegen, ähm, ja, keine Ahnung. Ist ja auch nicht so wichtig. Jedenfalls war das Spiel, anders als erwartet, recht spannend, vor allem zum Ende hin war es ein Kopf an Kopf rennen. Außerdem durfte ich die Spieler high-fiven und ich hatte meinen coolen Ugly-Christmassweater an, der auf dem nächsten Bild zu sehen ist. Den hab ich übrigens am Abend zuvor schnell mit Heißklebepistole und Geschenkband gebastelt :D
Just another silly selfie - quartet edition. Da hätten wir a) Linda mit ihrem coolen, hässlichen Pullover, der eigentlich gar nicht so hässlich ist und leuchten kann. b) Linda mit ihrer neuen Jacke, die ziemlich groß und schwer ist, aber damit muss man leben. c) Linda vor einer Greenscreen-Wand, schnell geschossen während ich mit einer Freundin Videos für einem Bericht für Tiger News gedreht hab. Und d) Linda und George Clooney höhö ♥ Wen man doch so alles trifft in D.C. :D
Apropos, letzten Sonntag bin ich nach Washington D.C. geflogen. Einerseits für Sightseeing, andererseits weil wir die Familie besuchen wollten. Ich hab so einige Bilder in den zwei Tagen geschossen, aber die seht ihr noch. Hier sind nur ein paar Handybilder von der U-Bahn Station, dem Flughafen (links Washington, schön mit einer riesigen Flagge um etwas Nationalstolz zu zeigen, und daneben Minneapolis). Das letzte Bild in der Reihe ist vom Natural History Museum, was echt wahnsinnig cool war und ich konnte mal mein neues Objektiv testen :) Die letzten drei Bilder sind Cupcakes in D.C. Cupcakes, einen gehypten Laden in Georgetown. Meine Gastschwester wollte da unbedingt hin und so hab ich mich mit ihr 45 Minuten angestellt, was echt schnell war, da die Warteschlange normalerweise länger ist mit Wartezeiten von einer Stunde und mehr. Die Cupcakes waren übrigens echt gut. Ich hatte einen veganen Apfel-Zimt-Cupcake und Vanille-Schokolade :) Danach ging es nach Baltimore, wo ich gerade noch bin. Und danach geht es wieder in die Schule, yay :D
Und zum Abschluss noch eine leerstehende Cafeteria und mehr sinnlose Fotos. Linda, die den letzten Rest Schnee dokumentiert, Linda beim shoppen und Linda, die endlich ihren Schnee bekommen hat, leider aber nach D.C. fliegen musste.
So, das wars. Jetzt ist 2015, ich wünsche euch ein gesundes neues Jahr! Und, Trommelwirbel bitte, ich habe mir eine Facebook-Seite angelegt. Ist in der Sidebar verlinkt und auch oben im Menu, auf das ich ganz stolz bin. Ich hab gestern den ganzen Tag versucht, den Fehler im Code zu finden, da in der mobilen Version nichts angezeigt wurde. Ich hoffe mal, dass das jetzt alles funktioniert. Also, ja, falls ihr wollt könnt ihr ja mal bei der Facebook-Seite vorbei schauen (und liken und so :D). Also, bis demnächst!

Update: #12 December

January 03, 2015

Während alle anderen schon über 2015 schreiben, über ihre Vorsätze und anstehende Veränderungen, fasse ich hier noch den letzten Monat des "alten" Jahres zusammen. Angefangen mit miesqualitativen Sonnenuntergangsfotos, die mal schnell zwischendurch aus dem Auto gemacht wurden.
Im Dezember war ja auch Weihnachten (jaja, was ganz Neues ne? :D) und daher gibt's hier auch noch ein paar weihnachtliche Fotos zu sehen. Die ersten beiden sind vom Treffen mit dem Weihnachtsmann, zu dem man mich gezwungen hat. Dann gibt es nochmal drei Bilder vom Weihnachtsmarkt, aber da hab ich euch ja schon mehr gezeigt. Dann nochmal ein wahnsinnig kreatives Bild auf der Rolltreppe, ganz stolz mit meinem Glühwein, und das letzte Bild ist von einem Weihnachtsgeschenk, das ich ziemlich unerwartet bekommen habe. Ich fand das echt wahnsinnig toll, da ich die Person eigentlich erst seit drei Wochen kannte, in der wir uns echt schnell angefreundet haben. Und, Bonuspunkte dafür, der Anhänger ist auf deutsch :)
Dann war ich noch bei einem Basketballspiel - Timberwolves gegen, ähm, ja, keine Ahnung. Ist ja auch nicht so wichtig. Jedenfalls war das Spiel, anders als erwartet, recht spannend, vor allem zum Ende hin war es ein Kopf an Kopf rennen. Außerdem durfte ich die Spieler high-fiven und ich hatte meinen coolen Ugly-Christmassweater an, der auf dem nächsten Bild zu sehen ist. Den hab ich übrigens am Abend zuvor schnell mit Heißklebepistole und Geschenkband gebastelt :D
Just another silly selfie - quartet edition. Da hätten wir a) Linda mit ihrem coolen, hässlichen Pullover, der eigentlich gar nicht so hässlich ist und leuchten kann. b) Linda mit ihrer neuen Jacke, die ziemlich groß und schwer ist, aber damit muss man leben. c) Linda vor einer Greenscreen-Wand, schnell geschossen während ich mit einer Freundin Videos für einem Bericht für Tiger News gedreht hab. Und d) Linda und George Clooney höhö ♥ Wen man doch so alles trifft in D.C. :D
Apropos, letzten Sonntag bin ich nach Washington D.C. geflogen. Einerseits für Sightseeing, andererseits weil wir die Familie besuchen wollten. Ich hab so einige Bilder in den zwei Tagen geschossen, aber die seht ihr noch. Hier sind nur ein paar Handybilder von der U-Bahn Station, dem Flughafen (links Washington, schön mit einer riesigen Flagge um etwas Nationalstolz zu zeigen, und daneben Minneapolis). Das letzte Bild in der Reihe ist vom Natural History Museum, was echt wahnsinnig cool war und ich konnte mal mein neues Objektiv testen :) Die letzten drei Bilder sind Cupcakes in D.C. Cupcakes, einen gehypten Laden in Georgetown. Meine Gastschwester wollte da unbedingt hin und so hab ich mich mit ihr 45 Minuten angestellt, was echt schnell war, da die Warteschlange normalerweise länger ist mit Wartezeiten von einer Stunde und mehr. Die Cupcakes waren übrigens echt gut. Ich hatte einen veganen Apfel-Zimt-Cupcake und Vanille-Schokolade :) Danach ging es nach Baltimore, wo ich gerade noch bin. Und danach geht es wieder in die Schule, yay :D
Und zum Abschluss noch eine leerstehende Cafeteria und mehr sinnlose Fotos. Linda, die den letzten Rest Schnee dokumentiert, Linda beim shoppen und Linda, die endlich ihren Schnee bekommen hat, leider aber nach D.C. fliegen musste.
So, das wars. Jetzt ist 2015, ich wünsche euch ein gesundes neues Jahr! Und, Trommelwirbel bitte, ich habe mir eine Facebook-Seite angelegt. Ist in der Sidebar verlinkt und auch oben im Menu, auf das ich ganz stolz bin. Ich hab gestern den ganzen Tag versucht, den Fehler im Code zu finden, da in der mobilen Version nichts angezeigt wurde. Ich hoffe mal, dass das jetzt alles funktioniert. Also, ja, falls ihr wollt könnt ihr ja mal bei der Facebook-Seite vorbei schauen (und liken und so :D). Also, bis demnächst!

Latest Instagrams

© Let's delay our misery. by Linda Martin. Design by Fearne.